Die Stadt der Träumenden Bücher

Ja, ich rede von einem Ort, wo einen das Lesen in den Wahnsinn treiben kann. Wo Bücher verletzen, vergiften, ja, sogar töten können. Nur wer wirklich bereit ist, für die Lektüre dieses Buches derartige Risiken in Kauf zu nehmen, wer bereit ist, sein Leben aufs Spiel zu setzen, um an meiner Geschichte teilzuhaben, der sollte mir zum nächsten Absatz folgen. Allen anderen gratuliere ich zu ihrer feigen, aber gesunden Entscheidung, zurückzubleiben. Macht’s gut, ihr Memmen!

Mit diesen Worten glaubt Hildegunst von Mythenmetz, seine Leser von Anfang an auf “ein winziges Fähnlein von Tollkühnen” reduziert zu haben. Auch das Gedicht vor diesem Warnhinweis Weiterlesen